„Mein Herz zwischen den Zeilen“ von Jodi Picouli und Samantha van Lee

Ich habe dieses traumhafte Buch entdeckt in dem die Leserin mit ihrem Lieblingscharakter kommunizieren kann und ich meine, wer würde das nicht wollen?

Inhalt des Buches:

»Hilf mir!« Delilah kann es kaum fassen, als sie diese Nachricht in ihrem Lieblingsbuch findet. Oliver, der Held der Geschichte, hat diese Worte extra für sie in den Felsen geritzt. Zuerst hält sie sich für verrückt, doch schnell stellen Delilah und Oliver fest, dass sie über die Grenzen der Buchseiten hinweg miteinander sprechen können.

Und damit nicht genug: Oliver vertraut Delilah an, dass er raus möchte aus seiner Buchwelt: Das echte Leben interessiert ihn! Und sowieso findet er Delilah süß und würde sie zu gerne küssen … Und Delilah? Die hat sich schon längst in Oliver verguckt und ist begeistert von der Idee, ihn aus seiner Geschichte herauszuholen. Aber wie sollen sie es schaffen, die Grenzen zwischen ihren Welten zu überwinden?

Zum Schreibstil: Ich finde den Schreibstil der beiden Autorinnen (Mutter und Tochter) eigentlich ganz gut. Die Idee das Buch aus drei verschiedenen Perspektiven zu schreiben (Oliver, Olivers Märchen und aus Delilahs) gefällt mir sehr, da es so sehr abwechslungsreich ist. Allerdings gab es eine Szene die ich nicht ganz verstehen konnte, weil einfach zu viel auf einmal passiert ist.

Zum Inhalt: Die Idee finde ich wahnsinnig aufregend, es erinnert mich ein wenig an Tintenherz, aber ist doch ganz anders. Wer würde nicht gerne mit seinem Lieblingscharakter sprechen und noch besser, ihn in die “echte“ Welt holen? Das Ende kam ziemlich überraschend und ich bin auch nicht zufrieden damit, obwohl es ein Happy End ist. Aber zum Glück gibt es noch einen zweiten Teil (Liebe ohne Punkt und Komma), den ich mir bald zulegen werde.

4/5

Felicity

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben