„Lilas Secret – Gefährliche Gefühle“ von Sarah Alderson

Nachdem ich vor einigen Monaten bereits den ersten Band „Lilas Secret – Trügerische Nähe“ beendet habe, habe ich nun endlich die Zeit gefunden, auch den zweiten (und letzten) Band zu lesen.

Zum Inhalt:

Alex hat sich gegen seine Eliteeinheit und für Lila entschieden. Doch nun werden sie beide erbarmungslos verfolgt. Als sie sich entscheiden müssen, ihr eigenes Leben zu retten oder die anderen Psy zu befreien, trennen sie sich im Streit. Aber ohne Alex an ihrer Seite schwebt Lila in Lebensgefahr.

Der Schreibstil war, wie beim ersten Teil auch schon, sehr sehr leicht und flüssig zu lesen, ich habe nur etwas über eine Stunde für das Buch gebraucht, also wirklich schnell zu lesen. Es gab einige humorvolle Stellen, an mancher Stelle war es mir aber zu kindlich, darauf komme ich später noch einmal zurück, man muss aber auch bedenken, dass das Buch für Jugendliche ab 14 Jahren ist, wo ich mit meinen 18 schon leicht drüber bin.

Die Handlung knüpft etwas nach dem ersten Band an, was ich persönlich sehr passend fand, denn so kann man direkt in die nächste spannenden Handlung hineingleiten konnte. Insgesamt ist das ganze Buch sehr fesselnd und mitreißend, es gibt wirklich keine Seite, auf der man nicht mit Lila und Alex mit zittert und an den Buchseiten klebt. Auf den letzten Seiten steigert sich der Spannungsbogen noch einmal immens und natürlich gibt es eine schockierende Wendung. Leider gibt es auch ein ziemlich offenes Ende, was mich ziemlich betrübt. Es gibt zwar noch einen weiteren Teil als E-Book, aber der scheint sich thementechnisch in einer weiteren Zukunft zu befinden und sich nicht unbedingt mit der Originalstory zu beschäftigen. Insgesamt ist die Handlung sehr gut, allerdings gab es ein paar Stellen im Buch, die ich gerne weiter ausgearbeitet gelesen hätte, beziehungsweise Momente, aus denen man mehr hätte machen können.

„Irgendetwas würde gleich zu Bruch gehen – die Tür, sein Genick, meine strapazierte Vernunft oder meine noch schwächere Kontrolle über meine Kraft“

Lila in „Lilas Secret – Gefährliche Gefühle“

Um zu den Charakteren zu kommen: Zu erst einmal finde ich es sehr überraschend, wie sehr sich Lila von Buch eins zu Buch zwei verändert hat. Auf der einen Seite ist sie reifer geworden, denkt mehr nach und ihre Gabe ist (entschuldigt die Umgangssprache) mega krass geworden. Gleichzeitig driften ihre Gedanken oft, ziemlich oft zu Alex ab und manchmal auch in unpassenden Momenten, wo sie wiederum kindlicher wirkt als 17 Jahre. Alex wirkt dagegen deutlich älter als sie, oft hart und berechnend, auch wenn man merkt, dass er Lila über alles liebt. Während er sich strategisch und logisch denkend an Probleme herantastet, ist Lila eher impulsiv und handelt emotional. Dennoch finde ich letztendlich, dass die Beiden gut zusammenpassen, trotz ihrer Unterschiede (Gegensätze ziehen sich ja bekanntlich an), man merkt, wie sehr sie sich brauchen und wie gut sie sich ergänzen.

Jack ist mein persönliches Highlight in der Reihe ich liebe ihn einfach und wie es ihm einfach gar nicht passt, dass seine kleine Schwester mit seinem besten Freund zusammen ist. Auch Demos, Suki, Nate, Key und Co. kommen oft vor, wobei ich nichts gegen etwas mehr Action mit allen zusammen gehabt hätte.

„Und immer warst du zur Stelle und hast mich gerettet. Du bist mein Schutzengel“

Lila in „Lilas Secret – Gefährliche Gefühle“

Das Ende hat mich doch irgendwie etwas enttäuscht. Es ist nicht wirklich schlecht gewesen, aber sehr offen, ich habe noch soooo viele Fragen und es bleibt vieles unbeantwortet, was ich sehr schade finde, weil die Grundidee des Buches sehr vielversprechend gewesen ist.

Alles in allem eine auf jeden Fall empfehlenswerte unterhaltsame und spannenden Reihe, die den Leser aber mit viele Fragen zurück lässt.

Preis: 9,99€ (bei Amazon 8,49€)

Seiten: 384

Verlag: Ravensburger

ISBN: 978-3473585106

Felicity

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben