„Im Herzen der Nacht“ von Kristina Günak

|Werbung|Rezensionsexemplar| Als ich den Klappentext zu „Im Herzen der Nacht gelesen habe“, war ich total begeistert und umso mehr hat es mich gefreut, dass ich es als Rezensionsexemplar zugeschickt bekommen habe.

Zum Inhalt:

Venia ist eine Seelenleserin. Sie bannt den Schmerz der Menschen mit schrillen Farben auf Leinwand und hat sich in der Kunstszene einen Namen gemacht. Was sie tut, weckt allerdings auch das Interesse der Dämonen, und bald darauf bekommt sie von einem der mächtigsten Besuch. 

Der Engel Samuel verbirgt seine Flügel vor den Menschen, denn er hat den Himmel verlassen. Müde von seinem langen Leben hat er sich zurückgezogen und muss trotzdem zu einem letzten Auftrag aufbrechen. Denn die Geschicke der Welt stehen auf dem Spiel und Venia ist der Schlüssel für alles. Doch im Kampf gegen das Böse muss Sam feststellen, dass auch er vor menschlichen Gefühlen nicht gefeit ist.

Zu aller erst gefällt mir das Cover des Buches total super, normalerweise bin ich kein großer Fan davon, wenn Menschen auf einem Buch abgebildet sind, weil es mir manchmal die eigene Vorstellung der Charaktere, also das Bild, das man sich im Kopf zeichnet, kaputt macht, hier gefällt mir aber sehr die mystische und geheimnisvolle Atmosphäre, die Lust auf mehr macht!

Der Einstieg in die Welt, die Kristina Günak geschaffen hat, fiel mir zu Beginn etwas schwer. Ob das an dem Schreibstil der Autorin lag, oder am Inhalt kann ich nicht sagen, es wurde dann im Verlauf des Lesens besser, hat sich aber nicht vollständig gelegt.

Was mir sehr gut gefallen hat war zum Einen, dass es eine tolle Einführung in die Protagonisten der Story gegeben hat, sodass man diese zu Beginn schon relativ gut kennen lernen, sowie einschätzen konnte. Auch der Perspektivenwechsel, der immer mal wieder statt gefunden hat, ist ein weiterer Pluspunkt, da ich es immer sehr genieße, Geschehnisse aus der Sicht mehrerer Charaktere zu lesen, sowie unterschiedliche Gedanken zu erfahren. Das sorgt meiner Meinung nach, für einen optimalen Einblick in die Handlung.

Auch die Charaktere habe ich alle sehr ins Herz schließen können, ganz besonders Venia und Sam natürlich.

Die Handlung hatte einige Höhen und es wurden zwar Spannungsbögen gesponnen, jedoch gab es für mich einige Längen und die Geschichte kam mir an manchen Stellen etwas zäh, beziehungsweise langatmig vor.

Der spannendste Handlungspunkt (ich will ihn hier jetzt nicht vorwegspoilern, es geht um den finalen Kampf) war mir etwas zu kurz gefasst, den hätte man meiner Meinung nach mehr ausbauen können um mehr Spannungen zu erzeugen.

Insgesamt fällt mir die Bewertung dieses Buches sehr schwer, ich vergebe daher 3/5.

Preis: 9,99 €

Seiten: 254

ISBN: 979-8583389384

Felicity

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben