„Dry“ von Neal & Jared Shusterman

Ich hab bisher (abgesehen von Star Wars) nicht wirklich viel Sci-Fi gelesen, einfach weil mein Hauptaugenmerk auf New/Young Adult liegt, aber „Dry“ hat mir wahnsinnig gut gefallen, nachfolgend meine Rezension:

Die Handlung ist sehr gut aufgebaut und auch die Erzählung der Geschichte aus verschiedenen Perspektiven, sowie die Snapchats haben alles noch spannender gestaltet, da man die Gedanken anderer besser nachvollziehen konnte und vor den anderen Protagonisten schon raten konnte, was noch alles passiert. Generell bin ich aber auch ein Fan davon, wenn Bücher aus mehreren Perspektiven geschrieben sind und man so Einsicht in alle Gedanken hat.

Gleichzeitig war es aber auch ziemlich erschreckend, denn Wasserknappheit ist kein unbekanntes Thema, was diesen Roman umso realistischer machte. Auch das eigene Verhalten in Umgang mit Wasser kann so noch einmal überdacht werden, kürzer duschen usw..

Was ich auch interessant fand wahrscheinlich sogar am spannendsten, war das Verhalten der Gesellschaft auf die Wasserknappheit, wie die Menschen entschieden haben, wie die Politik entschieden hat. Man kann sich schwer in so eine Situation hineindenken, weil man sie (hoffentlich) noch nie selbst erlebt hat und es war schon beinahe gruselig, wie egoistisch und animalistisch die Menschen angefangen haben zu denken.

Alles in allem ein von vorne bis hinten stimmiger Sci-Fi-Roman, bei dem mich das Ende übrigens auch sehr überrascht hat😉

Wohlverdiente 5/5🐢

Felicity

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben