„Der Heimweg“ von Sebastian Fitzek

Schon gelesen?
Ich kann es Euch nur empfehlen!

Zum Inhalt:

Es ist Samstag, kurz nach 22.00 Uhr. Jules Tannberg sitzt am Begleittelefon. Ein ehrenamtlicher Telefonservice für Frauen, die zu später Stunde auf ihrem Heimweg Angst bekommen und sich einen telefonischen Begleiter wünschen, dessen beruhigende Stimme sie sicher durch die Nacht nach Hause führt – oder im Notfall Hilfe ruft.
Noch nie gab es eine wirklich lebensgefährliche Situation. Bis heute, als Jules mit Klara spricht.
Die junge Frau hat entsetzliche Angst. Sie glaubt, von einem Mann verfolgt zu werden, der sie schon einmal überfallen hat und der mit Blut ein Datum auf ihre Schlafzimmerwand malte: Klaras Todestag! Und dieser Tag bricht in nicht einmal zwei Stunden an …

Ich muss gestehen, ich habe diese Rezension etwas vor mir hergeschoben. Bei guten Büchern fällt es mir leicht eine Rezension zu schreiben. Bei weniger guten Büchern auch. Aber bei Büchern, die mich umgehauen haben, fällt es mir oft sehr schwer, einfach weil ich die Begeisterung, die ich empfunden habe, nicht ausreichend in Worte fassen kann. „Der Heimweg“ ist also im wahrsten Sinne des Wortes eines der Bücher, die mich sprachlos machen. Ich versuche mich trotzdem an einer würdigen Rezension.



„Der Heimweg“ war mein erster Psychothriller von Sebastian Fitzek und definitiv nicht mein letzter! Ich bin momentan dabei „AchtNacht“ von ihm zu lesen und habe in meinem Warenkorb auch Nachschub.
Der Thriller hat mich wirklich von vorne bis hinten gefesselt, er war einfach und flüssig zu lesen und man ist wahnsinnig gut in die Handlung eingetaucht, vielleicht etwas zu gut.
Im Buch hat es geregnet und gestürmt und plötzlich hatte ich das Gefühl, das Wetter bei uns sei genau so. Ebenso habe ich vor meine Tür Schritte gehört, die gar nicht da waren.

Das Buch ist abwechselnd aus der Perspektive von Jules und Klara beschrieben. Jules sitzt am Begleittelefon (das gibt es übrigens in echt) und begleitet Klara auf ihrem Heimweg, die der festen Überzeugung ist von einem Psychopathen verfolgt zu werden, der vor einigen Wochen mit Blut Klaras Todestag an die Wand geschrieben hat. Und dieser Tag steht kurz bevor…

Mit jedem Kapitel erfährt man mehr über die Vergangenheit von beiden und die Spannung wächst und wächst. Kurz vor dem Ende, wenn man meint es klärt sich alles auf, dreht sich die ganze Handlung noch einmal um 180°. Nichts ist so wie es scheint und das Ende ist wirklich schockierend.

Ohne das ich zu viel spoilern möchte, kann ich dieses Buch nur weiterempfehlen, es sei denn, man ist gar kein Thriller Fan, dann eher nicht.

Kleine Warnung: Das Hauptthema dieses Buches ist Häusliche Gewalt, wer also selber Erfahrungen damit machen musste, könnte sich von dem Inhalt getriggert fühlen. Außerdem möchte ich noch betonen, dass ich keineswegs Häusliche Gewalt in irgendeiner Form schön reden möchte, nur weil mir das Buch gefällt.

Ich denke es ist recht offensichtlich, dass ich diesem weiteren Jahreshighlight 5+/5 gebe🐢

Preis: 22,99 €

Seiten: 400

ISBN: 978-3426281550

Felicity

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben