„After Passion“ von Anna Todd

Anbei meine Rezension zu „After Passion“, dem ersten Band der After-Reihe von Anna Todd.

Zum Stil: Ich finde den Schreibstil von Anna Todd sehr flüssig und gut zu lesen, weswegen ich es auch an einem Abend beendet habe. Außerdem liebe ich es, dass die Kapitel so kurz sind. Ich finde, dass man so viel besser durch das Buch kommt. Das Einzige was mir gefehlt hat, waren Kapitel aus den Sichten anderer Charaktere, wie zum Beispiel von Hardin. Das wird ja aber soweit ich weiß im nächsten Teil der Fall sein.
Zu den Charakteren: Ich mag die beiden Hauptprotagonisten (Tessa und Hardin) eigentlich sehr gerne. Ich kann mich sehr gut mit Tessa identifizieren, da sie mir sehr ähnlich ist. Hardin dagegen ist kompliziert und anders als andere Buchcharaktere, die ich bisher kennen lernen durfte. Er hat verschiedene Charaktereigenschaften und ist sehr impulsiv, es ist schwer ihn einzuschätzen.

Zum Inhalt: Da ich den Film bereite kannte, war mir der Inhalt an sich vertraut, aber zwischen Buch und Film gibt es doch gewaltige Unterschiede. Ich finde die Charaktere wurden größtenteils im Film nicht genügend dargestellt, besonders Hardin scheint im Buch eine fast komplett andere Person zu sein. Obwohl ich den Inhalt kannte, war ich total fasziniert und habe die ganze Zeit mitgefiebert. Das viele hin und her zwischen Hardin und Tessa war auch keineswegs langweilig sondern durchweg spannend. Mal haben sie sich versöhnt und zwei Seiten später hassen sie sich wieder. Ich bin mega gespannt auf den zweiten Teil, besonders da das Ende ja ein gemeiner Cliffhanger war.

Fazit: Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Meine anfängliche Sorge, dass es sich zieht, da es so lang ist, war fast komplett unbegründet, nur einzelne Stellen haben mich ein bisschen gelangweilt. Am meisten überraschen mich aber immer noch die Unterschiede zwischen Buch und Film.

Zusatznotiz: Ich habe schon von vielen gehört, das sie von dem vielen hin und her zwischen Tessa und Hardin genervt sind, dass sie Tessa für zu naiv halten und das Hardin zu sehr Bad Boy ist. Da ich die Reihe mittlerweile beendet habe kann ich jedem nur empfehlen, lest die Reihe zu Ende! Hardin und Tessa machen beiden unglaubliche Entwicklungen durch und die Geschichte beinhaltet einige überraschende und emotionale Momente, die über ein hin und her weit hinausgehen.

4,5/5

Felicity

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben